Messtechnik für Durchfluss, Massenstrom & Strömungsgeschwindigkeit

Flügelrad-Sonden / Eintauchfühler / Durchflussmesser Wasser, Flüssigkeiten und Gase

Flügelrad Durchflussmesser in der Bauform eines Eintauchfühlers sind sowohl für den stationären Betrieb als auch für die mobile Durchflussmessung in Gasen und Flüssigkeiten / Wasser auch bei Ex-Anforderungen (ATEX, CSA) einsetzbar. Die Strömungssensoren in der Bauform als Sonde können in Rohren mit einem Innendurchmesser ab 40 mm eingesetzt werden. Die Befestigung der Durchflussmesser erfolgt über ein erforderlichenfalls druckbeständiges Sondenführungsteil. Alternativ können die Durchflussmesser  handgeführt z. B. in freien Strömungen mobil, für Gase, Wasser und in Flüssigkeiten oder für Netzmessungen eingesetzt werden.
Sondenverlängerungen dienen zum tieferen Eintauchen des Durchflusssensors in Messstoffe wie z.B. Wasser oder zur Emissionsmessung von Gasen in Schornsteinen und Kanälen aus Verbrennungsanlagen, wenn die Standardsondenlänge für die gewünschte Eintauchtiefe nicht ausreicht.

Um vollentsalztes Wasser messen zu können (bzw. demineralisiertes Wasser) ist diese Bauform bei Strömungsmessungen vorteilhaft, da dort magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte (MID) auf Grund der zu geringen Leitfähigkeit nicht eingesetzt werden können.

Höntzsch Flügelrad-Eintauchfühler eignen sich auch ideal für das stationäre Messen der Betriebsgeschwindigkeit und des Betriebsvolumenstroms in sauberen Gasen, Wasser und Flüssigkeiten, kurzzeitig auch in verschmutzten Medien.

Sondendurchmesser der Durchflussmesser sind 16, 25 und 30 mm.
Standard-Messbereichsendwerte: 3, 20, 40, 80 und 120 m/s.

Beispielapplikationen: Messungen an Ausbläsern, Netzmessungen, Fischtreppen, …